Verlegung von Naturstein und Keramik im Mittelbettverfahren

Als Mittelbettverfahren bezeichnet man das Ansetzen und Verlegen von kalibrierten, unkalibrierten und großformatigen Naturstein-, Keramikfliesen und -platten mit einer Mörtelbettdicke von 5 – 15 mm bzw. 20 mm. Mit dem Mittelbettverfahren können Unebenheiten im Verlegeuntergrund und unterschiedliche Plattenstärken ausgeglichen werden. Das Auftragen des Mittelbettmörtels erfolgt mittels einer Spachtel- oder Mittelbettzahnkelle in 3 möglichen Verlegemethoden:

  • Floating (Auftragen des Dünnbettmörtels auf den Untergrund)
  • Buttering (Auftragen des Mittelbettmörtels auf die Platte)
  • Floating-Buttering (Auftragen des Mittelbettmörtels auf Untergrund und Platte)

Verlegung:

  • Haft- und Saugverhalten des Verlegeuntergrundes kontrollieren und entsprechend vorbehandeln.
    (Vornässen oder mit Rabolin 120, Rabolin 125, Rabolin 130, Rabolin 190, Rabolin 230)
  • Aufspachteln oder einkämmen des Mittelbettmörtels mittels Mittelbettzahnung oder Spachtelkelle.
  • Eindrücken (einschieben) und leichtes Einklopfen des Verlegematerials in den Mittelbettmörtel.
  • nach Aushärtung des Mittelbettmörtels den Belag mit gräfix Fugenmasse verfugen.
Ich stimme zu.(x)

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung