Gesteinskörnungen

...werden dem Beton als Zuschlag zugegeben. Beton mit Kalkstein-Gesteinskörnungen erreicht eine hohe Druck-, Biege- und Spaltzugfestigkeit. Hervorzuheben ist die Grünstands- und Frühfestigkeit. Der Grund: Einmal die bruchraue Oberfläche, zum anderen die enge Verwandtschaft mit dem Bindemittel Zement gewährleisten eine besonders haltbare Verbindung.
Der Einsatz von Gesteinskörnungen und Korngemischen aus Kalkstein im Straßenbau hat sich seit Jahrtausenden bewährt. Die unterste Schicht, entweder erste Tragschicht oder Frostschutzschicht, besteht aus Kalkstein-Mineralgemisch, das nach definierten Sieblinien zusammengemischt wird. Auf der Frostschutzschicht werden weitere Tragschichten aufgebracht. Diese können ungebunden sein (sog. Mineralbeton) oder Gesteinskorngemische oder mit bituminösen oder hydraulischen Bindemitteln. Die Deckschicht einer Straße wird in Deutschland meistens asphaltiert. Auch hier kommen Kalksteinprodukte zum Einsatz: einmal als Zuschlag in der Asphaltmischung, sowie als Kalksteinmehl (Füller), das als Träger des Bindemittels Bitumen funktioniert.