Monodrän Logo oben

Verlegung von Natursteinmaterial
auf Monodrän-Einkornmörtel (Außenbereich)

Natursteine, die im Außenbereich eingesetzt werden, müssen frostbeständig und verschmutzungsunempfindlich sein. Für diesen Anwendungsbereich eignen sich deshalb nur dichte Natursteinbeläge wie z.B. Granit oder Quarzit. Bei der Verlegung von Natursteinen in Drainagemörtel ist eine Haftbrücke nötig.

Monodrän-Einkornmörtel aufziehen
gräfix 418 Monodrän-Bindemittel für Einkornmörtel mit Wasser- und Splittkörnung 4/8 zu einer plastischen Masse mischen und mit einer Kelle auf den Verlegeuntergrund (Estrich, Beton, Dämmung oder Schottertragschicht) aufbringen und relativ genau abziehen.

Kontaktschicht aufbringen
z.B. gräfix 34 fein

Mit einer 10er oder größeren Zahnspachtel auf der Rückseite der Verlegeware aufbringen, um eine möglichst tiefe Verkrallung zum Einkornmörtel zu gewährleisten.

Platte versetzen
Verlegeware frisch-in-frisch ins Mörtelbett einlegen und einklopfen.

Verfugen
Nach Aushärten des Verlegemörtels wird der
Belag mit einer zementären gräfix Fliesen- und Natursteinflexfuge oder einer gräfix Naturstein-Drainage- und Pflasterfuge, verfugt.

Prospekte